Etappen der Kooperation
1992

Deutsch-Französisches Regierungsabkommen von La Rochelle zur Realisierung einer schnellen Schienenverbindung zwischen Frankfurt bzw. Südwestdeutschland und dem Großraum Paris

2000   Gründung der Projektgesellschaft Rhealys S.A.

2001   Neugestaltung von Bahnhöfen der DB AG (z. B. Mannheim, Kaiserslautern) und Start der Ausbauarbeiten zur Erhöhung der Geschwindigkeit zwischen Saarbrücken und Mannheim
(max: 200 km/h)


2002  

Start der Bauarbeiten für die Hochgeschwindigkeitsstrecke Vaires-Baudrecourt in Frankreich (max: 320 km/h)
Französisch-Luxemburgisches Regierungsabkommen zum TGV Est

2003  

Start der Renovierungsarbeiten aller Bahnhöfe im Projekt „TGV Est Européen" in Frankreich, insbesondere Paris Est und Strasbourg

2004   Neugestaltung des Bahnhofes von Saarbrücken als “Eurobahnhof”
Abschluss der Neugestaltung des Bahnhofes Basel SBB (2. Phase)

2006   Technische Anlagen in Luxemburg

2007   Start des grenzüberschreitenden Hochgeschwindigkeitsverkehrs